Aus dem Dekanat

Ibrahim aus Tansania in Rothenburg 
Seit Juli lebt und arbeitet Ibrahim Sariamu Musoro für ein Jahr in Rothenburg. Er wurde im Rahmen des Freiwilligenprogramms „Süd-Nord“ von Mission EineWelt, der Abteilung für Zusammenarbeit, Entwicklung und Mission der bayerischen evangelisch-lutherischen Landeskirche, ausgewählt und zu uns geschickt. Vorher hatte sich das evangelische Dekanat Rothenburg bereit erklärt an diesem Programm teil zu nehmen.
Herzliche Aufnahme fand Ibrahim in seiner Gastfamilie Susanne und Axel Pauli mit Kindern. Freundlich empfangen worden ist er auch in seiner Einsatzstätte, der evangelisch-lutherischen Tagungsstätte Wildbad Rothenburg, wo er zusammen mit anderen Freiwilligen in allen Bereichen arbeitet, die so anfallen. 

Ibrahim ist 26 Jahre alt, gehört zur Volksgruppe der Maasai und wurde in Arusha geboren, einer großen Stadt im Westen des Kilimanjaro. Nach seiner Maurerlehre an der Handwerkerschule Hai unter der Leitung des Ehepaars Kammleiter bildete er sich weiter und absolvierte vor kurzem seinen Abschluss als Tierarzthelfer. Bis er sein staatliches Diplom bekommt, dauert es in Tansania annähernd ein Jahr. Die Wartezeit nutzt er, um seinen Horizont zu erweitern und Land und Leute der Reformation kennen zu lernen.

Sein großer Wunsch ist, einmal Pfarrer werden zu können…
Dass ihn sein christlicher Glaube antreibt, spürt man Ibrahim ab. Immer freundlich und offen geht er auf seine Mitmenschen zu. Sein größtes Hobby ist Singen – so hat er sich schon einem Rothenburger Gospelchor angeschlossen. Ibrahim freut sich auf Begegnungen im Dekanat.

Herzlich grüßt Sie

Ihre Partnerschaftspfarrerin Beate Wirsching

Neues aus Tansania
Seit letztem September sind die Computerräumlichkeiten an der Handwerkerschule in Hai im Betrieb. Nun konnten gut und günstig moderne PCs und Monitore angeschafft werden. Nicht nur von der Schule selbst, sondern auch von außerhalb kommen junge Leute, um sich in einem der angebotenen Computerkurse schulen zu lassen  –  z.B. Schulabsolventen, die sich ein Handwerkszeug für die Ausbildung oder das Studium aneignen wollen, oder auch Menschen, die schon im Beruf stehen und unbedingt benötigte PC-Kenntnisse erwerben wollen. Damit die Geräte nicht durch den häufigen Stromausfall Schaden nehmen, wurden spezielle Batterien und Konverter angeschafft.
Barbara und Reiner Kammleiter berichteten in ihrem Vortrag beim Tansania-Forum von vielen guten Entwicklungen  – z.B. wird die Hotelmanagementschule bald ihren Betrieb starten. Sorgen macht ihnen allerdings das Wetter. Auch Dekan Swai schrieb in einem Brief, dass aufgrund der wieder zu kurzen Regenzeit mit großen Ernteeinbußen zu rechnen sei. Mit bewegenden Worten gab er seiner Dankbarkeit für alle Unterstützung der Vergangenheit in materieller, moralischer und geistlicher Hinsicht Ausdruck mit der Bitte, diese an die Partnerschaftsfreunde weiterzuleiten.
Dies tue ich mit den Worten: „ASANTE SANA!“ „HERZLICHEN DANK!“
Auch von uns Partnerschaftsengagierten ein großes „Danke“ für alle Unterstützung, die sicher auch in diesem Jahr wieder nötig sein wird. Gott segne Sie.
Ihre Partnerschaftspfarrerin Beate Wirsching

Tansania—Partnerschaft:  Weihnachtsmarkt-Bude erfolgreich!
In der Tansania-Bude beim Rothenburger Weihnachtsmarkt ging es die meiste Zeit hoch her. Unzählige ehrenamtliche Helfer aus Gruppen und Gemeinden haben mitgeholfen, dass Waffeln, Bratwürstchen, Glühwein und anderes reißenden Absatz fanden. Manche Mitarbeiter waren sogar mehrmals in der Bude – wie hier Zweidrittel der Wörnitzer Familie Schmidt – weil es Engpässe oder Lücken zu füllen gab. Herrn Thomas Glück von St. Jakob konnte man in den Wochen vor Weihnachten mehr in und um die Bude finden als zu Hause – er sorgte annähernd Tag und Nacht für Nachschub und half unermüdlich, dass sich jedes Team in die Aufgaben einfand.
Als Erlös ist am Ende die unglaubliche Summe von gut 21.000 Euro übrig geblieben, ein fantastisches Ergebnis. Einen ganz herzlichen Dank möchte ich im Namen unserer tansanischen Partner allen sagen, die  sich tatkräftig und überaus erfolgreich für die Unterstützung des Landwirtschaftsprojekts unseres Partnerdekanats in der Maasai-Steppe eingesetzt haben.

Ihre Partnerschaftspfarrerin Beate Wirsching

Evangelisches Bildungswerk Rothenburg o.d.T.
Das EBW Rothenburg o.T.  lädt ein zur Buchpräsentation mit Michael Kaminski: „Pilgern mitten im Leben“.   Am Freitag, 08.04.16, 19.30 Uhr in der Tagungsstätte Wildbad, Rothenburg o.T. .Der bekannte Pilgerbegleiter Michael Kaminski aus München hat ein Buch über das Pilgern in Lebensübergängen geschrieben, das sich aus der Arbeit mit dem Pilgern und aus vielen persönlichen Erfahrungen entwickelt hat. Musikalisch umrahmt wird dieser Abend von Oswin Voit und Ruth Baum.

Der SENFKORN-Gottesdienst in Steinsfeld
Am Sonntag, 03.04.2016 ist es endlich wieder soweit. Der Senfkorn-Gottesdienst geht in die nächste Runde. Das wird mit Sicherheit ein „Heiden-Spaß“! Denn so lautet das Motto dieses Gottesdienstes. Wir dürfen den Landessekretär Daniel Gass vom CVJM-Bayern als Prediger begrüßen. Er ist dort für die Jugendarbeit mit Jungs im Teenager-Alter zuständig.

Als musikalischen Part können wir uns auf die Teenie-Chiller-Band freuen. Auch wird es wieder ein Anspiel zum Thema geben.

Nach dem Gottesdienst gibt es wie immer die Gelegenheit zum Plausch mit Bekannten und Freunden bei Würstchen und Senf. Auch für gekühlte Getränke wird gesorgt sein.

Beginn ist um 19:00 Uhr in der Kirche in Steinsfeld.

Kommentare sind geschlossen.