Andacht Ostern 2021

Wort zum Osterfest

Jesus Christus spricht: 

„Ich war tot, und siehe ich bin lebendig 

von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.“

 (Offb. 1,18)

Liebe Gemeindeglieder, liebe Leserinnen und Leser,

von jeher verspricht das Osterfest, dass etwas Neues beginnt. Die Natur schmückt sich bunt und grün und will den langen Winter vergessen machen.

Mehr denn je sehnen wir uns in diesem Jahr nach einem Neuanfang. Gut, dass wir nach anfänglichen Diskussionen wieder unsere Ostergottesdienste feiern dürfen. Die Sehnsucht danach war bei vielen Gemeindegliedern zu spüren.

Mit unserem „Ostergemeindebrief“ senden wir Ihnen eine gute Nachricht: Jesus ist auferstanden, und wir dürfen seine Botschaft feiern. Auch wenn er nicht mehr hier ist, bleibt er doch unter uns, so wie die, die wir verloren haben, unter uns bleiben. Der Tod hat seine Macht verloren. Das ist die Botschaft am Morgen des Ostersonntags. Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Er bleibt bei uns.

Diese Oster-Nachricht soll die ganze Welt erreichen. Trotz vieler Beschränkungen, die wir selbstverständlich auch in der Kirche zur Eindämmung der Corona-Pandemie einhalten wollen, hält die Osterbotschaft den Faden zwischen den Familien, Nachbarn und Gemeindegliedern aufrecht. Das soll uns Mut machen und Hoffnung geben in einer schwierigen Zeit. 

Denn: „Wer Ostern kennt, kann nicht verzweifeln.“ (Dietrich Bonhoeffer).

Ein frohes Osterfest wünscht Ihnen allen, 

Ihr Pfarrer Johannes Raithel

Kommentare sind geschlossen.