Gebet zum Jahreswechsel

Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde: geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreissen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit.

Dein ist das Jahr, dein ist die Zeit. Dein, Gott, ist alle Ewigkeit. Dein ist die Welt, auch wir sind dein; kann keins hier eines andern sein.

Weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit; behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit.

Dein ist das Jahr, dein ist die Zeit. Dein, Gott, ist alle Ewigkeit. Dein ist der Tag und dein ist die Nacht, dein, was versäumt und dein, was vollbracht.

Schweigen hat seine Zeit, reden hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit. Gott hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt. Ich merkte, dass alles, was Gott tut, das besteht für ewig, man kann nichts dazutun noch wegtun.

Dein ist das Jahr, dein ist die Zeit. Dein, Gott, ist alle Ewigkeit. So gehn wir, Gott, aus dem, was war, getrost hinein ins neue Jahr, ins Jahr, dem du dich neu verheisst, Gott Vater, Sohn und Heilger Geist.

Amen

Prediger 3 und ein Gebet von Arno Pötzsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.